Das Haus des Jugendrechts wird von mehreren Behörden und Vereinen getragen. Nur durch die enge Zusammenarbeit der Behörden und Vereinen untereinander kann das Konzept des Hauses für Jugendrechts Früchte tragen.

Agentur für Arbeit

Die beiden Institutionen Agentur für Arbeit und Jobcenter verfügen über umfassende Kenntnisse, Fähigkeiten und Netzwerke, die es im Haus des Jugendrechts ermöglichen sollen, delinquenten Jugendlichen und Heranwachsenden einen besseren Einstieg in Ausbildung oder Arbeitstätigkeit zu ermöglichen.

Bundespolizei

Die Polizei wehrt Gefahren ab, die Kindern und Jugendlichen drohen, und führt präventive Maßnahmen durch. Darüber hinaus bekämpft sie Straftaten, an denen 14- bis 21-jährige als Täter oder Opfer beteiligt sind.

Caritasverband Koblenz e.V.

Die Ambulante Jugendhilfe unterstützt junge Menschen in ihrer Entwicklung und bietet neben den Hilfen zur Erziehung insbesondere für junge Straftäter Betreuungsweisungen, Soziale Trainingskurse und Angebote für sexuell grenzverletzende junge Menschen.

Polizeipräsidium Koblenz

Das Gemeinsame Sachgebiet Jugend (GSGJ) des Polizeipräsidium Koblenz bildet mit Beamtinnen und Beamten der Schutz- und Kriminalpolizei innerhalb des Hauses des Jugendrechts (HdJR) eine Ermittlungsdienststelle in enger Kooperation mit der Staatsanwaltschaft Koblenz, der Bundespolizei, dem Caritasverband Koblenz e.V. , der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen, dem Jobcenter Stadt Koblenz, dem Verein Bewährungshilfe e.V. , dem Weißen Ring e.V. und in einem Kooperationsvertrag mit dem Jugendamt der Stadt Koblenz. Organisatorisch angebunden ist die Dienststelle an die Polizeidirektion Koblenz.

Staatsanwaltschaft Koblenz

Die Verfolgung von Straftaten Jugendlicher und Heranwachsender ist Sache der Staatsanwaltschaft. Da das Jugendstrafrecht auf die Erziehung der Beschuldigten gerichtet ist, kooperiert sie dabei eng mit dem Jugendamt der Stadt und den Anbietern sozialer Hilfemaßnahmen.

Verein Bewährungshilfe Koblenz e.V.

Mit er Fachstelle für „Täter-Opfer-Ausgleich„, der Täterarbeitseinrichtung „Contra häusliche Gewalt“ und dem Programm „Schwitzen statt Sitzen“ bringt der Verein Bewährungshilfe Koblenz e.V. drei spezialisierte Arbeitsbereiche der sozialen Rechtspflege in das Haus ein. Die Fachstelle Täter-Opfer-Ausgleich unterstützt Beschuldigte und Geschädigte einer Straftat einen Ausgleich zu erzielen, während in der Täterarbeitseinrichtung „Contra häusliche Gewalt“ mit gewalttätigen Beziehungspartnern gearbeitet wird. In dem Programm „Schwitzen statt Sitzen“ wird die Ableistung gemeinnütziger Arbeit vermittelt.